Abkürzungen SEPA

  • Die Analyse der Organisation und Struktur sollte neben den eigenen Prozessen, Organisationstruktur und IT-Architektur auch die Struktur der Konten/Kontoverbindungen und das Zusammenspiel mit den Handelspartnern beinhalten.

===>Empfehlung   http://www.gtb.unicredit.eu/
x Tage bis http://www.gtb.unicredit.eu/sepa/single-euro-payment-area + english version======

Bank

Zahlungsdienstleister/Paymentprocessor  kann auch eine NON- oder NEAR- Bank (z.B. Kreditkartensdienstleis(t)er sein. Es etablieren sich derzeit auch alternative Zahl+Bezahlverfahren über verschiedene Medien technisch und physikalisch – weltweit-.

 Berlin Group

Eine Initiative der europäischen Kreditwirtschaft. Ziel: Standardisierung der Schnittstelle der akquirierten Akzeptanzstellen ( Debitkartenherausgeber-/ Issuer und -Acquirer).

BIC

Business Identifier Code/Bankidentifizierungs-Code; internationale Bankleitzahl gem. ISO 9362.

B2B

Business-to-Business, z. B. SEPA-Firmenlastschrift.

CAMT

Cash-Management-Nachrichten, Kontoauszugsformat (camt.053), Avis (camt.052) und DTI (camt.054)

DTI

Datenträgerinformation, elektronischer Sammler im alten DTAUS-Format. Alternativ können je nach Zahlungsdienstleister die eingehenden Umsatzinformationen auch als camt.054 elektronisch zur Weiterverarbeitung bereit- gestellt werden. => Hinweis FINSTA.

EAPS

Euro Alliance of Payment Schemes, Initiative europäischer Kartensysteme zur Verbindung einzelner Systeme mit dem Ziel der gegenseitigen Kartenakzeptanz.

EBA

European Banking Association – zentrales Clearinghaus zur Weiterleitung von Zahlungen im SEPA-Raum (http://www.abe-eba.eu/).

EMV

Europay Mastercard Visa.

EMZ

Elektronischer Massenzahlungsverkehr (System-/Clearingeinrichtung im Euro-Raum)

Creditor Identifier – Gläubiger-Identifikationsnummer.

CORE

European Payments Council SEPA-Basislastschrift.

COR1

SEPA-Basislastschrift mit verkürzter Vorlaufzeit (D-1).

DK

Die Deutsche Kreditwirtschaft – ehemals „Zentraler Kreditausschuss – ZKA“

(www.europeanpaymentscouncil.eu).

EWWU

Europäische Wirtschafts- und Währungsunion.

IBAN

International Bank Account Number.

EPCISO 20022

Der UNIFI-Standard ist beschrieben im Dokument „ISO 20022 Financial Services –Universal Financial Industry Message Scheme“ (www.iso20022.org).

PAIN

Payment Initiation, Kunde-Bank-Format (Überweisungsdatei pain.001, Lastschriftsdatei pain.008 und Statusreport pain.002).

PE-ACH

Pan-European Automated Clearing House, ein Begriff des EPC für ein europaweites, vollautomatisches (STP-fähiges) Clearingsystem für Zahlungen.

POS

Point of Sale. An POS-Terminals zahlt der Kunde mit seiner Debitkarte und bestätigt die Transaktion mit einer PIN.

PSD

Payment Services Directive, Richtlinie über Zahlungsdienstleistungen im Binnenmarkt.

SCC

SEPA Cards Clearing.

SCF

SEPA Cards Framework, legt Regeln für den SEPA- Kartenzahlungsmarkt fest

SCT

SEPA Credit Transfer.

SDD

SEPA Direct Debit Core.

SEPA

Single Euro Payments Area.

SOX

Sarbanes Oxley Act. Im Juli 2002 wurden hiermit vom US-Kongress Bestimmungen erlassen, um das Vertrauen der Öffentlichkeit in Wertpapiere wiederherzustellen, Führungspraktiken in Unternehmen zu verbessern, ethische Geschäftspraktiken zu fördern. Zusätzlich soll die Transparenz sowie die Vollständigkeit von Bilanzen erhöht werden.

STP

Straight Through Processing, vollautomatische Verarbeitung der Zahlungsaufträge.

TARGET2

Trans-European Automated Realtime Gross Settlement Express Transfer, das Echtzeit-Bruttozahlungssystem der Zentralbanken der EU für den Euro. Das SEPA Clearing findet an allen TARGET-Tagen statt (d. h. Montag bis Freitag außer Neujahr, Karfreitag, Ostermontag, 1. Mai, Weihnachtsfeiertage 25. und 26. Dezember).

XML

Die Extensible Markup Language, abgekürzt XML, ist ein Standard zur Erstellung maschinen- und menschenlesbarer Dokumente in Form einer Baumstruktur, der vom World Wide Web Consortium (W3C) definiert wird. XML definiert dabei die Regeln für den Aufbau solcher Dokumente.